Was macht eine WKK-Anlage wirtschaftlich?

  • Laufzeiten
    Hohe Jahresbetriebsstunden führen zu tiefen Stromgestehungskosten.
  • Dimensionierung 
    Mit sinkender Anlageleistung im Verhältnis zum Wärmeleistungsbedarf steigen die Betriebsstunden und damit die Rentabilität.
  • Wärmebedarf
    Je höher und je konstanter der Bedarf nach Wärme ist, desto längere Betriebszeiten sind erreichbar.
  • Economy of scale
    Mit wachsender Anlagegrösse sinken die spezifischen Investitionskosten.
  • Stromtarife
    Sind die örtlichen Stromtarife hoch, ist auch die Einsparung durch die Eigenproduktion von Elektrizität gross.
  • Betrieb
    Entscheidend ist, dass die Anlage während Hochtarif-Perioden des lokalen Elektrizitätswerks möglichst durchgehend in Betrieb ist.
  • Leistungsspitzen
    Wird die WKK-Anlage zur Reduktion der Spitzen bei der Bezugsleistung eingesetzt, ergeben sich Einsparungen bei der Stromrechnung.
  • Notstromversorgung
    Ein BHKW kann als Notstromaggregat eingesetzt werden – eine Synergie, die Investitionen einspart.

News / Termine