Konsequenzen aus der Referendumsabstimmung zum Energiegesetz vom 21. Mai 2017.

Am 21. Mai 2017 wird in der Schweiz über die Revision zum Energiegesetz, der gesetzlichen Grundlage, auf der die Energiestrategie 2050 basiert, abgestimmt. Wenn sich die Mehrheit des Stimmvolks für die Energiestrategie 2050 ausspricht, dann soll diese am 1. Januar 2018 in Kraft treten. Sollte das Stimmvolk die Vorlage verwerfen, dann bleibt die Gesetzgebung beim Status Quo.

Die Tagung vom 30. Mai thematisiert, welche Bedeutung der Abstimmungsausgang für die Energiebranche und für die Energieversorgungsunternehmen in der Schweiz hat, welche Strategien den EVU offenstehen und mit welchen Konsequenzen zu rechnen ist. 

Unabhängig vom Ausgang der Abstimmung besteht eine gültige Rechtsgrundlage, auf welcher das strategische Handeln für die kommen Jahre abzustützen ist.

An der Tagung vom 30. Mai 2017 in Kongresshaus Zürich zum Thema: Strategische Ausrichtung in der Energieversorgung, Konsequenzen aus der Referendumsabstimmung zum Energiegesetz vom 21. Mai 2017 vermitteln Ihnen Referentinnen und Referenten aus den EVUs, der Verwaltung und den Verbänden das notwendige Wissen dazu.

Die Tagung richtet sich an Verwaltungsräte und Verwaltungsrätinnen, politische Verantwortliche und Führungskräfte von Energieversorgungsunternehmen (EVUs). Weiter ist die Tagung auch relevant für Kooperationspartner und Lieferanten von Energieversorgungsunternehmen EVUs..

 Info und Anmeldung.

 Flyer zum Download.

News / Termine