"Investoren und Investitionen"

Eine „Energiewende“ ohne eine „Wärmewende“ ist kaum realisierbar. Unter „Wärmewende“ verstehen wir die weitgehende Ablösung fossiler Energieträger durch erneuerbare Energien. Welches enorme Potenzial die erneuerbaren Energien für die Fernwärme / Fernkälte haben, zeigt das „VFS-Weissbuch“ (www.fernwaerme-schweiz.ch/Dienstleistungen/VFS-Weissbuch).

Selbst Bruchteile der gezeigten langfristigen (2050/60) Visionen für die Fernwärme sind aber nur umsetzbar mit Investoren, die ihre langfristig angelegten Investitionen dem Erfolg der zu erstellenden Wärme-/Kälte-Infrastrukturen vertrauen. Dieses so eminent wichtige Themenfeld ist Gegenstand des Fernwärmeforum 2017.

Das Einführungsreferat zeigt den europäischen Stand der Erneuerbaren Energie für Heizen und Kühlen. Das Investitionspotenzial und die Finanzierung sind Themen des Vormittags. Die Investitions-Sicherheit mit ihren Kriterien und Randbedingungen ist Gegenstand der Podiumsdiskussion unter Mitwirkung des Bundesamtes für Energie.

Der Nachmittagsblock widmet sich der Investorensicht. Investitionskriterien der in Fernwärme/Fernkälte sehr erfolgreichen Stadt München folgen mit stellvertretend je einem Referat die Sichtweise der Querverbundunternehmen, der Contractoren und der Privatinvestoren.

Die gegenwärtig in Vorbereitung stehende Literatur zur Fernwärme / Fernkälte wird am Nachmittag kurz durch den Verband kommentiert. Fernwärme bürgt für Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit. Fernwärme und Fernkälte bedeuten Versorgungssicherheit, Komfort, Kunden- und Umweltfreundlichkeit, minimaler Wartungsaufwand und faire Kosten.

Anmeldeschluss: 17. Januar 2017

 Termindetails

News / Termine