Blockheizkraftwerk, BHKW

Mit Blockheizkraftwerk wird eine Wärmekraftkopplungsanlage bezeichnet, die "als Block fertig montiert" geliefert und auch betrieben wird.

Bivalenter Betrieb

In der Regel bildet eine WKK-Anlage ein Gespann mit einem Spitzenkessel: Die Grundlast deckt die WKK-Anlage, den Spitzenbedarf der Heizkessel.

Contracting

Dabei handelt es sich um ein Finanzierungs- bzw. Betriebsmodell für Energieerzeugungsanlagen, bei dem Erstellung und Betrieb der Anlage an einen Dritten ausgelagert wird. Statt die benötigte Energie selber zu produzieren, bezieht sie der Energienutzer von einem "Contractor".

Katalysator

Katalysatoren dienen bei Wärmekraftkopplungsanlagen zur Nachbehandlung ("Entgiftung") der Abgase. In einem katalytischen Prozess reduzieren sie die Reste von Kohlenmonoxid (CO), Kohlenwasserstoff (HC) und Stickoxid (NOx) zu unschädlichen Stoffen wie Wasser und Stickstoff.

Lambda

Der Lambda-Wert charakterisiert das Gas-Luft-Gemisch bei Verbrennungsproszessen. Der Wert 1 entspricht dem Luftanteil, der für eine vollständige Verbrennung notwendig ist. Lambda-Werte über 1 stehen für einen Luftüberschuss, solche unter 1 für einen Luftmangel.

Notkühlung

Wird eine WKK-Anlage als Notstromaggregat eingesetzt, ist eine Einrichtung erforderlich, um bei mangelnder Wärmeauskopplung die produzierte Wärme abzuführen. Dies kann mithilfe einer Notkühlung oder einem Speicher geschehen.

Primärenergie

Unter Primärenergie versteht man Energie, wie sie in der Natur vorliegt. Typische Primärenergieträger sind Steinkohle, Uran, Rohöl, Laufwasser oder Wind – Energieformen also, die keinem Produktionsprozess entstammen. Der Primärenergieverbrauch dient zur Beurteilung von Wirkungsgrad und Umweltrelevanz von energetischen Prozessen.

SCR-Verfahren  

Die "Selektiv Katalytische Reduktion" (SCR) bezeichnet eine Methode zur Reduktion von Stickoxiden im Abgas von Verbrennungsprozessen. Dabei werden die Abgase zunächst mit flüssigem Harnstoff geimpft und hernach im SCR-Katalysator "gereinigt". In Reaktion mit Ammoniak und Sauerstoff wandeln sich die Stickoxide in Stickstoff und Wasser um.

Wärmekraftkopplung, WKK

Wärmekraftkopplung ist die Bezeichnung für Technologien, die Wärme und Kraft (Strom) gleichzeitig und in einer Anlage erzeugen. In der Regel kommen zwei gekoppelte Komponenten – ein Motor oder eine Gasturbine und ein Generator – zum Einsatz.

News / Termine